Faszinierendes Weltall

Eine Vortragsreihe des Förderkreis Planetarium Göttingen e.V.
in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Göttingen.

Jeweils Dienstags um 20.00 Uhr

Vorträge finden virtuell statt

Wegen der andauernden Beschränkungen für Veranstaltungen finden die Vorträge der 27. Staffel zunächst ausschließlich online statt. Alle Vorträge und die anschließende Diskussion mit den Vortragenden werden live als Zoom-Meeting gesendet. Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich.

Durch Klicken auf den folgenden Link gelangen Sie in den virtuellen Vortragsraum.

(Hinweise: Der Raum ist nur während der Vortragstermine zugänglich. Die Vorträge werden aufgezeichnet. Dabei können auch Zuschauerreaktionen erfasst werden. Wenn Sie dies nicht wünschen, lassen Sie bitte Ihr Mikrofon und Ihre Kamera ausgeschaltet.)

Programmänderungen vorbehalten. Bitte beachten Sie die aktuellen Ankündigungen.


Dienstag, 12. Januar 2021: Vom Mond zum Mars - und darüber hinaus?
Dr. Christian Gritzner, DLR Extraterrestrik, Bonn

Seit jeher ist der Mensch vom Mond fasziniert. Er hilft als Kalender, bei Vollmond als Beleuchtung und war immer ein unerreichbares Ziel. Das änderte sich erst mit dem Beginn des Raumfahrtzeitalters. Schon 1959 gelang der Raumsonde Luna 3 ein erster Blick auf die Rückseite des Mondes. Die Sensation war dann 1969 die erste Mond-Landung. 50 Jahre später ist der Mond wieder Ziel von astronautischen Missionen geworden. Die NASA will in den 2020er Jahren eine Raumstation im Mondorbit errichten ("Lunar Orbital Platform-Gateway"). China will ab 2036 sogar Astronauten auf der Mondoberfläche absetzen. Für die Zeit danach gibt es zahlreiche Pläne für Flüge zum Mars, was aber wegen der langen Missionsdauer und Entfernung zur Erde technologisch schwierig, finanziell sehr aufwändig und für die Astronauten gesundheitlich riskant ist. Als Zwischenlösung wurden daher auch Missionen zu erdnahen Asteroiden untersucht. Es gibt sogar Ideen, die Eismonde des Jupiter oder Saturn zu besuchen, wobei sich die genannten Probleme hierbei noch verstärken würden. Zudem bestehen ethische Fragen (Stichwort: Planetary Protection), wenn es darum geht Menschen an Orte zu bringen, die eventuell Leben beherbergen. Alle diese Probleme müssen noch gelöst werden. Im Vortrag soll darüber berichtet werden, mit anschließender Diskussion.